Im Forschungsprojektes EFFECTIVE bündeln sieben Partner ihre Kompetenzen, um eine neuartige, kostengünstige Universalbearbeitungsmaschine für die spanende Bearbeitung von faserverstärken Kunststoffen zu entwickeln und zu erforschen. Nachfolgend stellen sich die Partner vor:

DECKEL MAHO Pfronten GmbH

Die DECKEL MAHO Pfronten GmbH ist das größte Lieferwerk innerhalb der DMG MORI SEIKI AG und ein weltweit aktiver Hersteller von Universal-Fräsmaschinen. Über große Erfahrung verfügt DECKEL MAHO insbesondere bei der Entwicklung von spielfreien Rundachsen mit Getrieben und mit Direktantrieben, die ein Kernelement der geplanten Maschinenkinematik sein wird, um in den Achsen eine hohe Steifigkeit in Achs- sowie Kipprichtung zu gewährleisten, da diese einen wesentlichen Schwachpunkt aktueller Roboterkinematiken darstellt.

Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen der Leibniz Universität Hannover

Das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) beschäftigt sich mit sämtlichen Aspekten der spanenden Fertigungstechnik: vom Zerspanprozess über die Maschinenentwicklung bis zur Fertigungsplanung und -organisation. Dabei verbinden wir experimentelle, theoretische und simulationsgestützte Methoden und decken sowohl Grundlagenforschung als auch praxisnahe Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen und Beratung ab. Die enge Verzahnung von Universität und Industrie ist für uns - als Mittler zwischen Forschung und Praxis - ein Grundpfeiler unserer Arbeit. Neben Forschung und Entwicklung ist die Ausbildung von Studenten unsere zentrale Aufgabe. Unser Lehrangebot umfasst sämtliche Bereiche, in denen wir auch in der Forschung aktiv sind.
Dies sind die Bereiche Fertigungsverfahren, Maschinen und Steuerungen, Produktionssysteme und Hochleistungsproduktion CFK (Außenstelle Stade).

Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG

Die Schaeffler Gruppe ist ein weltweit führender integrierter Automobil- und Industriezulieferer. Das Unternehmen steht für höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe einen entscheidenden Beitrag für die „Mobilität für morgen“. Im Jahr 2015 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 13,2 Mrd. Euro. Mit rund 84.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften. Die Sparte Industrie liefert über eine weltweit marktnahe Organisation und Anwendungsberatung Komponenten und Systeme für rund 60 verschiedene Industriebranchen. Das Portfolio reicht von millimetergroßen Miniaturlagern bis zu Großlagern mit einem Außendurchmesser von mehreren Metern.

INA – Drives & Mechatronics AG & Co. KG (IDAM)

INA – Drives & Mechatronics AG & Co. KG, ein Unternehmen der Schaeffler Gruppe, ist Spezialist für Direktantriebstechnologie. Diese Technik fasziniert nicht nur durch ihre Präzision und Dynamik, sondern auch aufgrund ihrer Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten. Zum Portfolio gehören effiziente Linear- und Torquemotoren sowie 2-Koordinaten-Direktantriebe in einem breiten Größen- und Leistungsspektrum. Ergänzt werden diese Produkte durch die kundenspezifischen High-Performance-Multiachssysteme. Durch gemeinsame Entwicklungen und durch interdisziplinäre Zusammenarbeit von IDAM, INA und FAG entstehen direkt angetriebene Positioniersysteme auf technologisch höchstem Niveau. INA - Drives & Mechatronics besitzt umfangreiche Erfahrungen in den Branchen Werkzeug- und Produktionsmaschinen, Automatisierungstechnik, Productronic, Mess- und Medizintechnik etc.

IDAM-Direktantriebe sind technologisch führend und bieten für jede Anwendung die perfekte Lösung. Somit ist IDAM der richtige Partner für wirtschaftliche Produkte. Den Beweis treten wir gern an.

Ringler GmbH

Seit über 40 Jahren sind die Industriesauger der Firma Ringler, vor allem in der Metallindustrie, ein fester Begriff, wenn es darum geht, Späne und Kühlschmierstoffe, Granulate, Feinstäube u.v.a. aufzusaugen. Ringler fertigt ausschließlich am Standort Waldstetten bei Schwäbisch Gmünd in Baden Württemberg – hochwertige Komponenten und fachlich geschultes Personal sorgen für eine überragende Qualität „Made in Germany“. Die Bandbreite reicht von mobilen kleinen Industriesaugern, über stationäre Absauganlagen mit Rohrleitungsbau, bis hin zu Entstaubungsanlagen mit individuell konzipierten Erfassungseinheiten. Die Produkte zeichnen sich durch höchste Qualität, Langlebigkeit, technische Raffinesse sowie robuste Bauweise aus. Sie versprechen hohe Saugleistung für höchste Ansprüche! Ringler Saugsysteme leisten einen wichtigen Beitrag zur Reinhaltung von Produktionsstätten, Arbeitsplatzsicherheit, Luftreinhaltung und Umweltschutz. Die Innovationskraft drückt sich in einer Vielzahl von Patenten aus.

Invent GmbH

Als anerkannter Engineering-Spezialist für Faserverbundtechnologien entwickelt INVENT hochpräzise Strukturkomponenten für Luftfahrt und Raumfahrt sowie im kundenspezifischen Leichtbau, von der ersten Idee bis zur Serienfertigung. Im Bereich Forschung und Entwicklung konzentrieren sich die Aktivitäten auf Material- und Verfahrenstechnik sowie auf die Nachbearbeitung und Beschichtung von Faserverbundstrukturen. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Design und der Realisierung von Komponenten auf Basis aktiver und multifunktionaler Materialien. Dazu gehören Piezoaktuatoren und –sensoren.

BCT Steuerungs- und DV-Systeme GmbH

BCT GmbH ist ein 1986 gegründetes KMU und beschäftigt ein hoch qualifiziertes Team aus Ingenieuren, Informatikern, Mathematikern und Software-Systementwicklern. BCT ist mit der Software OpenARMS spezialisiert auf das In-Prozess Messen/Scannen von Bauteilen und die Erstellung geometrisch adaptiver NC-Bearbeitungsprogramme. Umfangreiche Erfahrungen besitzt BCT im Bereich der Integration von adaptiven Bearbeitungslösungen in NC-Bearbeitungssysteme. Hauptanwendungen sind die Fertigung und die Reparatur von Flugzeugtriebwerks- und Gasturbinen-Komponenten sowie von Verbundwerkstoff-Komponenten.

 

Gefördert vom BMBFBetreut vom PTKA